Alle bisher entstandenen Arbeiten, alle nie umgesetzten Ideen und alle offen bleibenden Fragen werden in einem Buch zusammen gefasst. Zwischen den Seiten des Buches liegen nach und nach gefaltete und gestanzte Papiere, die kleine Durchblicke gewähren und verbindend wirken.

Das gleiche Buch wird von 10 Personen gelesen, die sich gleichmäßig im Raum verteilen. Ähnlich einem Kanon fängt die erste Person an, dann setzen die Anderen nach und nach ein. Dabei wird zwischen den Seiten gesprungen, manchmal überschneidet sich der gleiche Text und man steht hörend dazwischen, umkreist den Einen oder Anderen oder hört die Stimmen aus der Distanz, wo sie ein Gemurmel werden.