Ein Transparentpapier wird über das Gedicht gelegt. Alle gleichen Buchstaben werden miteinander verbunden, ausgehend von der ersten Zeile, weitergehend bis zur letzten. Jedes a mit jedem a, jedes b mit jedem b., bis zu dem letzten Buchstaben der ersten Zeile. Die Augen wandern: von links nach rechts, von oben nach unten. Auf der ersten Seite wird begonnen, um bis zur letzten Seite zu gehen.
Anschließend wird das Papier herunter genommen. Eine Nachzeichnung der Wiederholungen ist entstanden. Die Blätter werden im Block gehängt. Das Buch hat eine neue Form gefunden. Jede Seite ist gleichzeitig sichtbar, geht man näher heran, wird die Linie wieder lesbar. Es ist sprunghaft zu lesen, im Augenwinkel die eine oder andere Seite, oder alles in einem Blick.